Skip to main content.
Advanced search >
<< Back to previous page Print

<< Thursday, September 14, 2017 >>


Remind me

Tell a friend

Add to my Google calendar (bCal)

Download to my calendar

Bookmark and ShareShare


Lecture by Visiting Professor: "Aufklärung: transkulturelle Medien und ästhetische Erfahrung": Professor Ortrud Gutjahr

Lecture | September 14 | 2-4 p.m. | 3335 Dwinelle Hall


Ortrud Gutjahr, University Hamburg

Department of German


»Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.« Dank prägnanter Verknappung bewahrt Kants Diktum seine hohe Attraktivität in der anhaltenden Debatte um die Frage, was unter Aufklärung zu verstehen ist. Spätestens seit Adornos und Horkheimers Dialektik der Aufklärung kommt hierbei auch immer eine Vernunft- und Kulturkritik zum Tragen, die in jüngerer Zeit der Forderung nach einer »zweiten Aufklärung« Vorschub geleistet hat. Geht es auch hier überwiegend um den Abgleich einer Aufklärungsidee mit ihrer (un)möglichen Umsetzung in unterschiedlichen Handlungsfeldern, so nimmt der Vortrag die ›Medien der Aufklärung‹ in ihrer globalen Reichweite näher in den Blick und fragt nach der Notwendigkeit ästhetischer Erfahrung im Prozess fortgesetzter Aufklärung.

Ortrud Gutjahr
Professur für Neuere Deutsche Literatur und Interkulturelle Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg; Leiterin der Arbeitsstelle Interkulturelle Literatur- und Medienwissenschaft; Adjunct Professorin an der Macquarie University Sydney. Herausgeberin der Reihe Interkulturelle Moderne sowie der Symposiums- und Publikationsreihe Theater und Universität im Gespräch; Mitherausgeberin Jahrbuch für Literatur und Psychoanalyse; im wissenschaftlichen Beirat: der Gesellschaft für Interkulturelle Germanistik, des Freiburger Arbeitskreises Literatur und Psychoanalyse, bei internationalen Zeitschriften und Jahrbüchern wie Recherches Germaniques, LIMBUS Australian Yearbook for Germanic Literary and Cultural Studies, Acta Germanica – German Studies in Africa, Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG), Jahrbuch Türkisch-Deutsche Studien. Vizepräsidentin der Lessing Society. Drittmittel-Forschungsprojekte zu: Geteilte Erfahrung türkisch-deutsche Migration im Film; Interkultureller Topos Hafenstadt; Internationalisierung der Geisteswissenschaften; Interkulturelle Poetik. Letzte Buchpublikationen: Der zerbrochene Krug von Heinrich von Kleist (2015); Interkulturalität. Konstruktionen des Anderen (2015); Emine Sevgi Özdamar (hg. mit Yasemin Dayıoğlu-Yücel 2016); Lessings Erbe? Theater als diskursive Institution (2017). Deutsche Gegenwarten in Literatur und Film. Tendenzen nach 1989 in exemplarischen Analysen (hg. mit Olivia C. Díaz Pérez / Rolf Renner / Marisa Siguan 2017); Die Schutzbefohlenen von Elfriede Jelinek (2017).

Gutjahr ist Max Kade Distinguished Visiting Professor 2017 am Department of German der University of California, Berkeley und unterrichtet ein Kompaktseminar zum Thema „Aufklärungstheater: Lessings Dramen und Hamburgische Dramaturgie.“

NOTE: Lecture will be in "German".


germanic@berkeley.edu, 510-642-7445